Template-Erstellung – Wunschliste vs. Umsetzung

Template-Erstellung – Wunschliste vs. Umsetzung

Unsere “Weihnachts-IDUG” ist schon wieder Geschichte. Warum Weihnachts-IDUG? Weil es die letzte im Jahr war. Und die wird traditionell Weihnachts-IDUG genannt. So einfach!

Template-Erstellung – Wunschliste vs. Umsetzung

Im zweiten Teil der Veranstaltung (Klaas hatte im ersten Teil die News über CC2019 berichtet) hatte ich die Möglichkeit, etwas zu Erstellung von Templates (Vorlagen) erzählt. Dabei stand zunächst gar nicht InDesign im Vordergrund. Denn eine Umsetzung in unserem Lieblingsprogramm kann erst dann erfolgreich sein, wenn vorab relevante Punkte geklärt sind – welche InDesign-Version kommt zum Einsatz, wie ist er Zeitplan, Details zum Layout, u.v.m.

Nach unserer Pause kam dann aber endlich auch InDesign zu seinem Auftritt. Was sind die Tricks und Kniffe für gute Vorlagen? So kann man mit dem richtigen InDesign-Know-How auch Dinge umsetzen, die InDesign eigentlich gar nicht kennt, bspw. ein Oberlängen- oder X-Höhen-Raster. Ich kombiniere solche kleinen Dinge dann mit einer guten Struktur (Masterdokument, auch “Heilige Kuh” genannt) und Bibliotheksobjekten und schon ist der Kunde glücklich. Wir hoffen, auch Ihr habt etwas für eure Arbeit mitgenommen!

Meine Folien: Vortrag_Checkliste_MOLIRI_Heike_Burch.

Bist du ab und zu in Berlin, möchtest du auch ab und zu an den Veranstaltungen teilnehmen, dann melde dich doch an und 14 tage vor einer Veranstaltung bekommst du eine Einladung per Mail!

Infos zur IDUG hier!


Foto: Klaas Posselt, Berlin