bis du auch ein schaf • • • nach den wochen der ferien mit selbstbestimmtem tagesablauf wurde

Bis du auch ein Schaf? •

Bis du auch ein Schaf?
• • • 
Nach den Wochen der Ferien mit selbstbestimmtem Tagesablauf wurde ich schneller als ich es wollte wieder zum Schaf. Und dabei dachte ich immer, das gerade ich das ja wohl niemals sein würde.
Durch übervolle Bahnhöfe mit der Masse trotten, keiner schaut auf den Anderen. Sich an alle, auch ungeschriebene, Regeln halten. Irgendwie den Arbeitstrott mit voller Agenda, vielen Terminen, sogar zum Telefonieren muss es einen festgelegten Zeitpunkt geben. Mittag um 12, weil das so ist, nicht weil man da Hunger hat.
Andererseits haben diese Abmachungen (so nenne ich die Regeln auch) ja auch was Positives. Ich kann mich drauf verlassen. Weiss, dass die Bahn pünktlich kommt (ich weiss, die nördlich von der Schweiz lebenden Leser lächeln jetzt), freue mich auf die Telefonate, kann mir genau dafür Zeit nehmen. Und ja, mein Körper hat mittlerweile um 12 Hunger (allerdings auch um 11 und um 3 usw.). • • • 
Ergo: ich bin dann doch ganz gern ein Schaf
Das Leben wird ja bunter durch die kurzen und langen Zeiten des Nicht–sein. Leben pur, sozusagen. Alles zu seiner Zeit.
Machen wir es uns doch ganz einfach: -sein einfach nicht mehr bewerten. Weder gut noch schlecht. ••••••••••••••••••••••••••••••••••• www.moliri.com 🖥️ www.facebook.com/moliri www.instagram.com/moliri ••••••••••••••••••••••••••••••••••• #moliri #heikeburch #indesign #Publishing #softwaretraining #womaninbusiness #ichliebemeinearbeit #idoitmyway #digitaletransformation #IndesignSeminar #InDesignTemplates #InDesignProfi #InDesignHeike #Seminar

Okt 12, 2019 @ 12:05

View this post on Instagram

Bis du auch ein 🐑 Schaf? • • •  Nach den Wochen der Ferien mit selbstbestimmtem Tagesablauf wurde ich schneller als ich es wollte wieder zum Schaf. Und dabei dachte ich immer, das gerade ich das ja wohl niemals sein würde. Durch übervolle Bahnhöfe mit der Masse trotten, keiner schaut auf den Anderen. Sich an alle, auch ungeschriebene, Regeln halten. Irgendwie den Arbeitstrott mit voller Agenda, vielen Terminen, sogar zum Telefonieren muss es einen festgelegten Zeitpunkt geben. Mittag um 12, weil das so ist, nicht weil man da Hunger hat. Andererseits haben diese Abmachungen (so nenne ich die Regeln auch) ja auch was Positives. Ich kann mich drauf verlassen. Weiss, dass die Bahn pünktlich kommt (ich weiss, die nördlich von der Schweiz lebenden Leser lächeln jetzt), freue mich auf die Telefonate, kann mir genau dafür Zeit nehmen. Und ja, mein Körper hat mittlerweile um 12 Hunger (allerdings auch um 11 und um 3 usw.). • • •  Ergo: ich bin dann doch ganz gern ein Schaf 🐑 Das Leben wird ja bunter durch die kurzen und langen Zeiten des Nicht-🐑-sein. Leben pur, sozusagen. Alles zu seiner Zeit. Machen wir es uns doch ganz einfach: 🐑-sein einfach nicht mehr bewerten. Weder gut noch schlecht. ••••••••••••••••••••••••••••••••••• 👉 www.moliri.com 🖥️ www.facebook.com/moliri 📲 www.instagram.com/moliri ••••••••••••••••••••••••••••••••••• #moliri #heikeburch #indesign #Publishing #softwaretraining #womaninbusiness #ichliebemeinearbeit #idoitmyway #digitaletransformation #IndesignSeminar #InDesignTemplates #InDesignProfi #InDesignHeike #Seminar

A post shared by MOLIRI. Heike Burch (@moliri.heikeburch) on